junggenug

Das Leben ändern – auch wenn man keine 20 mehr ist

Sieben Argumente warum du der Chef bist!

Hinterlasse einen Kommentar

Na das ist doch wohl jetzt Quatsch! Wieso komme ich daher und behaupte, dass du der Chef bist. Vielleicht arbeitest du in einer Fabrik am Fließband oder du putzt bei anderen Leuten, während die richtig viel Kohle verdienen. Kann sein, dass du auch am 28. Tag des Monats immer noch genug Geld auf deinem Konto hast, aber in deinem Job so gut wie nichts entscheiden darfst.

Ist es möglich, dass du dich schon mal bei solchen Gedanken ertappt hast?

  • Ist doch egal was ich mache, das wird sowieso nix.
  • Ich kann mich abstrampeln wie ich will, es kommt immer dasselbe raus.
  • Keiner sieht wieviel Mühe ich mir gebe.
  • Alle sind gemein zu mir.
  • Keiner liebt mich (schätzt mich wert)

Ist doch wahr. Die Welt ist nicht gerecht. Einigen Leuten fällt alles in den Schoß und unsereiner muss sich abstrampeln und bekommt nichts fertig.

Warum ist das so? Wer ist schuld daran?

Kennst du den Spruch: „Wem du die Schuld gibst, dem gibst du die Macht“?

Also gehen wir einmal davon aus die Welt, die Anderen, der Firmenchef, die Weltlage oder meinetwegen sogar deine Mutter sind angeblich schuld an deiner derzeitigen Lage. Damit räumst du ihnen das Recht ein über dein Leben zu bestimmen. Tust du das, dann musst du dich damit abfinden, dass es so ist. Ist nicht schön, aber einfach.

Tust du das nicht, dann musst du etwas anderes verantwortlich machen. Wer bleibt da noch übrig? Du selber.

Das ist doof. Dann hast du ja die Macht.

Aber du kannst ja nichts machen – ich kann das an dieser Stelle förmlich hören, wie du das als Argument anbringst.

Doch. Kannst du. Du kannst erst einmal deine Gedanken und deine Einstellung ändern.

Von „egal was ich mache“ zu „wenn ich das Richtige mache“

Von „abstrampeln“ zu „ich finde einen Weg“

Von „keiner schätzt mich“ zu „ich bin wertvoll“.

Du bist der Chef über deine Gedanken. Und was du denkst, das setzt dein Unterbewusstsein um.

Jeder halbwegs seriöse Coach und Trainer wird dir diesen Satz um die Ohren hauen: „Das, worauf Du Deine Aufmerksamkeit richtest, wird stärker”.

Selbstverständlich kennst du das. Schließlich bist du nicht von gestern. Aber das bringt dich nicht weiter. Du hast das schon so oft gehört und es ist nichts passiert.

Jetzt habe ich dich erwischt!

Du hast das schon so oft gehört und es ist nichts passiert – so denkst du also darüber. Was macht dein Unterbewusstsein. Es sorgt fleißig dafür, dass du „als Chef“ Recht behältst. Ob du willst oder nicht, du wirst dich so verhalten, dass sich diese Einstellung durch dein Leben zieht. Genauso ist es mit den anderen Sachen, die dir durch den Kopf gehen. „Bringt nix“, „hat keinen Zweck“, „schaffe ich sowieso nicht“.

Tja. Schon olle Goethe hat gesagt: „Es ist nicht genug, zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug, zu wollen, man muss auch tun.“

Also ändere zuerst einmal deine Gedanken und dann dein Handeln.

Hier sind sieben Gründe warum du endlich deine Rolle als Chef in deinem Kopf übernehmen sollst:

  • Nur wie du heute über dich denkst, so kannst du morgen sein. (Denke Loser oder Gewinner – du hast es in der Hand)
  • Es sind deine Gedanken die Dinge, Situationen, Personen oder Gegenstände bewerten. Erst sie machen das Ganze zu positiv oder negativ für dich.
  • Du kannst alles jederzeit „umdenken“. Katastrophe oder Herausforderung? Fiasko oder Chance zu einem völligen Neubeginn?
  • Deine Gedanken wirken wie ein Magnet. Was du denkst, das ziehst du an. Glaubst du, dass dir immer alles schief geht, dann wird das passieren.
  • Wenn du dir Grenzen steckst, dann kommst du nur bis dahin und nicht weiter.
  • Suche das Positive in einer Situation und mache das Beste daraus. Man kann es nicht immer gleich erkennen und sieht es oft erst im Nachhinein. (Wie viele Berichte von erfolgreichen Leuten beginnen mit dem Satz: Wenn das und das nicht passiert wäre, dann hätte ich niemals)
  • Übernimm Verantwortung und höre auf anderen die Schuld zu geben. Der Anfang  mag vielleicht schmerzhaft sein, aber bald wirst du dich besser fühlen.

Die passende Druidengeschichte findest du hier!

gehtnicht

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s