junggenug

Das Leben ändern – auch wenn man keine 20 mehr ist


Hinterlasse einen Kommentar

Treib es doch mal bunt – mit einer persönlichen Collage

Ich weiß nicht wie Du es mit dem Zeitungslesen beziehungsweise mit dem Aufbewahren von Zeitschriften hältst. Ich mache zwei verschiedene Stapel. Auf den einen kommen die ganz alltäglichen Sachen wie Tageszeitung, Werbung und anderes was mich nicht so lange fesselt. Auf den andern kommen die Gartenzeitung, meine Lieblingszeitschrift Hapinez und noch so wichtige Sachen wie Landapotheke, Landliebe usw. Stapel eins wandert regelmäßig in die blaue Tonne. Nummer zwei dagegen wird immer größer.

Falls du keinen Zeitungsstapel hast, will ich dich jetzt mal überreden, Dir für kurze Zeit einen anzulegen.

Wozu?

Damit Du Dir eine Collage für Deinen Lebensentwurf basteln kannst.

Wozu?

Lass Dich überraschen.

Also Du brauchst einige Zeitungen mit schönen bunten Bildern. Darauf sollten solche Sachen sein, die Dich ansprechen. Fotos von Dingen, die Du magst. Von Orten an denen Du gern warst oder sein würdest. Einfach Zeugs, das Du gut findest.

Dann brauchst Du noch ein großes A3 Blatt. Kann aber sein, dass Du Dir nicht extra einen solchen Block kaufen willst. Dann nimm drei von den A4 Blättern, die man ja meistens zu Hause hat, und lege zwei davon mit der langen Seite aneinander. Das Dritte klebst Du so darüber, dass der Spalt völlig verdeckt ist. Wenn Du das Ganze umdrehst, dann hast Du ein Blatt in A3.

Ach so – ganz vergessen: Kleber oder einen guten Prit-Stift brauchst Du natürlich auch.

Warum reicht denn kein kleines Blatt?

Denk doch einfach mal nicht so klein. Was passt denn da schon drauf?

Jetzt wäre es gut, wenn Du noch etwas dezentes Einwickelpapier hättest. Nur für den Fall der Fälle, dass Du doch nicht genug Material findest. Damit kannst Du dein großes Blatt „tapezieren“. Das muss nicht sein, sieht aber hinterher schöner aus, wenn Du nicht alles bis in die Ecken vollklebst. Wenn Dir so ist, kannst Du selbstverständlich auch quitschbuntes Paier nehmen. Oder Goldenes. Oder Blaues mit Sternen drauf. Ganz wie es Dir gefällt.

Die Vorarbeit ist getan!

Jetzt nimmst Du Dir eine Schere und scheidest aus den Zeitungen alle Bilder aus, die dir gefallen. Überlege nicht lange, sondern höre einfach auf Dein Bauchgefühl. Das können auch Personen sein, die Du bewunderst. Oder Textpassagen, die Dir gefallen.

Wenn Du damit fertig bist, dann lege die ausgeschnittenen Teile aus und fange an sie auf deinem Blatt anzuordnen. Du wirst sicher nicht alle Bilder unterbringen. Manche wirst Du beiseitelegen. Vielleicht fällt Dir ein, dass Du noch ein bestimmtes Motiv vermisst und Du muss alle Zeitungen noch einmal durchsehen. Schieb alles hin und her und ändere, bis Du zufrieden bist.

Nun musst Du nur noch alles festkleben.

Schau Dir an was Du geschaffen hast! Was für eine tolle Collage!

Und wenn Du beim Ausschneiden wirklich auf Dein Bauchgefühl gehört hast, dann kannst Du darin Deine geheimen Sehnsüchte und Wünsche entdecken.

Vielleicht findest Du einen Platz, wo Du sie aufhängen kannst, um Dich an ihr zu erfreuen.

Und wenn Dir das Spaß gemacht hat (das macht es den meisten Menschen), dann bastelst Du nach einem Jahr eine neue Collage. Dann kannst Du vielleicht sehen, was sich für Dich verändert hat.

collage

Mein diesjähriges Werk hängt in meinem Büro. Immer wenn ich es betrete, fällt mein Blick darauf.

Advertisements